... I n   e i g e n e r   S a c h e ...
 

An den „Führerscheinanwärter“:

es ist mir ein dringendes Bedürfnis einige ernste und zum Nachdenken anregende Worte an Dich zu richten:

Es ist mit Sicherheit kein leichtes Unterfangen die richtige Fahrschule auszusuchen, um den ersten wichtigen Schritt ins Erwachsenenleben zu machen!

Hier nun einige Tipps, die Deine Entscheidung vielleicht ein wenig erleichtern:


die besten Informationen liefern Freunde (innen) und Kollegen (innen), die ihren Führerschein bereits in einer Fahrschule gemacht haben, Sie kennen die Gepflogenheiten, den Umgang mit- und untereinander am besten. Mundpropaganda ist die sicherste und beste Informationsquelle, die sich Dir bietet.


Mit Sicherheit spielen die Preise eine große Rolle, die oft von Fahrschule zu Fahrschule sehr unterschiedlich sind. Aber es reicht mitunter nicht, sich ausschließlich nach der Anmeldegebühr zu erkundigen, denn hier hören die Preise nicht auf. TÜV-Gebühren sind in allen Fahrschulen dieser Stadt gleich, jedoch sollte man auch nach Stundenpreisen und Prüfgebühren fragen – hier gibt es leider oft sehr große Unterschiede.
 

GANZ WICHTIG: Frage unbedingt nach der Durchfallquote der jeweiligen Fahrschule, da schon eine durchgefallenen praktische Prüfung in Klasse B 180,72 Euro mehr kostet – und jede weitere Prüfung immer wieder denselben Betrag, außerdem bringt jede nicht bestandene Prüfung weitere Übungsstunden mit sich. (Der Gesetzgeber schreibt eine ausreichende Nachschulung vor, nicht unter 4 Stunden!). Also rechnet es sich hier mit Sicherheit, die Anmeldegebühr der jeweiligen Fahrschule in Bezug auf die Durchfallquote zu sehen. (Ach ja, 2001 fiel in meiner Fahrschule 1 durch, 2002 fielen 0 durch, im Jahre 2003 fielen 3 durch, im Jahre 2004 fielen 3 und im Jahre 2005 fielen bisher 2 Fahrschüler durch die praktische Prüfung :-)
 

Das bringt mich direkt zu meiner Lebenseinstellung *g: Natürlich freue auch ich mich, wie jeder andere auch, wenn meine Geldbörse gefüllt ist – aber nicht um jeden Preis. An erster Stelle steht für mich die optimale Ausbildung meiner Fahrschüler! „Ich gebe alles, also erwarte ich auch alles!“ Der eine braucht mehr Zeit zum Lernen, der andere eben weniger. Es ist mir deshalb nicht möglich, vor der Ausbildung die Anzahl der benötigten Übungsstunden zu benennen. Was ich aber garantieren kann, ist folgendes: Kein Fahrschüler kommt auch nur eine Übungsstunde zu früh in die Prüfung – aber eben auch keine zu spät!!

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du Dich entschließt, Deinen Führerschein in meiner Fahrschule zu erwerben, aber ganz wichtig:

Suche die Fahrschule, in der Du Deinen Führerschein machen wirst mit Sorgfalt aus!!

Frank Kahlfus

www.fahrschule-kahlfus.de